Marina Schreiber

Biomorphe Abstraktionen


Marina Schreiber verwendet für ihre Papierarbeiten der Serie "Polyflore Mikrofauna" vom japanischem Seidenpapier bis zur Portwurfsendung einer Werbebroschüre die unterschiedlichsten Papiersorten.

So leimt und formt sie aus gerissenen Papierschnipseln faszinierende organisch anmutende Skulpturen, deren ornamentalen Oberflächen durch Farben und sorgsames Schleifen herausgearbeitet werden.

Diese papierenen Formen erinnern den Betrachter unmittelbar an natürliche organische Gebilde, die  dennoch seltsam abstrakt bleiben. Denn niemals bildet Marina Schreiber Vorhandenes nur ab, sondern sie
erfindet die Formen frei nach den Gesetzen der Natur.

Ihre Anregungen nimmt die Künstlerin dabei aus der Formenwelt der mikrokosmischen Flora und Fauna, dem Kleinuniversum der Unterwasserwelten und dem, was für uns nur unter dem Mikroskop sichtbar wird.

Es ist das, was mit dem "inneren Blick" Wassily Kandinskys gesehen wird. "Er geht durch die äußere Form hindurch und macht das innere Pulsieren der Dinge für sämtliche Sinne wahrnehmbar." (Kandinsky)

Die Drahtobjekte von Marina Schreiber sind aus elektronischen Bauteilen, Drähten, Perlen und Pailletten gefertigt.   Sie drillt, flechtet und formt diese Teile zu komplizierten, fantasiereichen Strukturen, die sie
"Koralline Mantelzellen" nennt.
       
Ihre Inspiration bezieht Marina Schreiber aus den Unterwasserwelten oder   den  Kleinstlebewesen des Mikrokosmos. Dieser Blick auf das kleine Ganze ist charakteristisch für Schreibers Werk. 
Ihre Skulpturen sind niemals Imitation oder Nachbauten
realer Vorbilder. Diese dienen lediglich als Anschauungsobjekte nach denen die Künstlerin ihren eigenen Kosmos erfindet und besiedelt.
       
Bei Marina Schreibers Skulpturen meint man, in eine geheime Projektmappe zu schaue für Spezies, die es so noch nicht gibt, die aber bald zum Leben erweckt werden könnten.
       
Ihr Werk lenkt unseren Blick auf die Schönheit unserer
Welt. Etwas zu beschreiben heißt auch etwas zu fordern und so ist Marina Schreibers Hinweis auf Artendiversität unserer Natur auch eine Forderung an uns, alles für den Schutz und Erhalt dieser Welten zu tun.

MS 817, Polyester, wetterfest

MS 090, Wasserpfeifen, Schwimmskulptur

Gartenskulptur aus wetterfestem Polyester

MS 321, "Seegurke",  Polyester, wetterfest

MS 865, Aussenskulptur aus Kunststoff

Gartenskulptur aus wetterfestem Polyester

Aktuell:

Die Sommerausstellung 2016 im Skulpturengarten in Funnix, Ostfriesland, beginnt am 11. Juni und endet Sonntag 04.Sept. 2016 .
„Skulptur im Freien“ ist das Thema u.a. mit Arbeiten von

Gisela von Bruchhausen
Christoph Fischer
Mario Kusel
Bettina Lüdicke
Marina Schreiber

Marina Schreiber - Polyflore Mikrofauna (MS938)
Aktuell 2:

Die Städtische Galerie in Lehrte zeigt in einer Einzelausstellung Zeichnungen und Skulpturen von Marina Schreiber.
"Polyflore Mikrofauna" lautet der Titel der Ausstellung, die vom
24. Juni bis zum 4. September 2016.

Städtische Galerie Lehrte
Alte Schlosserei 1
31275 Lehrte
T. 05132 1096
Marina Schreiber - aus der Serie "Polyflore Mikrofauna"
elektr. Widerstände, Perlen, 30 x 23 x 23 cm
Aktuell 3:

Der Skulpturengarten am Duemmer See in Hüde/NRW zeigt die Gruppenausstellung "BEWEGUNG - BEWEGT".

Dauer der Ausstellung: Mai bis November 2016
>>> Öffnungszeiten bitte hier klicken
Skulpturengarten Duemmersee
Katenweg 14,  49448 Huede
http://www.skulpturengarten-duemmersee.de
Marina Schreiber - "Polyflore Mikrofauna", MS 854

Impressum / Imprint

Marina Schreiber
Bildhauerin
Dorfstr. 1
16833 Betzin
0049 (0)33922  90 623
info(at)marinaschreiber.de


Bei der Arbeit

Marina Schreiber -  Vita / CV


1958
in Hannover geboren, lebt und arbeitet in Betzin bei Fehrbellin in Brandenburg.
Studium der Bildhauerei in Hannover und Berlin
1985
Ortswechsel Hannover - Berlin
1988
Diplom
1990
Stipendium „Villa Serpentara“ der Akademie der Künste Berlin,
in Olevano Romano Italien
1996
Brita - Kunstpreis , Taunusstein
1997
Stipendium der Käthe- Dorsch- Stiftung in Berlin
2001
Stipendium der Stiftung Kulturfond im Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop
2008
Ortswechsel Berlin - Betzin
Kunsthalle in Memmingen
Kommunale Galerie Berlin-Wilmersdorf
Ausstellung im Kubus in Hannover
Museum fuer Moderne Kunst in Passau
Galerie Epikur in Wuppertal
Auf der Art Karlsruhe
Galerie Schwarz in Berlin
Ausstellung im Georg-Kolbe-Museum in Berlin
Galerie Ruhnke in Potsdam, Ausstellungsaufbau
Kunstbank für den Landkreis Neuruppin
Galerie Liebau in Fulda-Burghaun
Ausstellung in der Donnersmark-Stiftung in Rheinsberg, Brandenburg
Galerie Wichtendahl in Berlin-Mitte
Meerkunstraum im Steinhuder Meer, Steinhude/ Niedersachsen
Im Gespraech mit Ausstellungsbesuchern
Galerie am Bollwerk, Neuruppin, Blick in die Ausstellung
Ovids Girls, Galerie Nord in Berlin
Ausstellungen

2016
Skulpturengarten Duemmer See, Huede
"Skulptur im Freien", Skulpturengarten Funnix, Ostfriesland
"Polyflore Mikrofauna", Staedtische Galerie Lehrte (E)

2015
Galerie im Schlosspark, Tettnang (E)
„konstruktiv : organisch“, Kunstverein Barsinghausen
„Organische Formen“, Kunstverein Hockenheim

2014
„Polyflore Mikrofauna“, Kunstverein, Wedemark (E)
„Ovid Girls“, Kunstverein Tiergarten, Berlin
Galerie Wichtendahl, Gruppenausstellung, Berlin
„Durchblicke“, Meerkunstraum, Steinhuder Meer
Gallery Kayafas, Boston, USA
„Ovid Girls“, Boston, USA

2013
„Biomorph“, Skulpturengarten Funnix/Wittmund

2012
Land(schafft)Kunst IV, Neuwerder-Brandenburg

2011
„Seeflüchter“, Galerie am Bollwerk, Neuruppin (E)
Interart Skulpturenpark/Gallery, Heeswijk, NL
Art Karlsruhe 2011, Galerie Epikur (One Artist Show)

2010
„Von der Linie in der Skulptur“, Neues Kunsthaus Ahrenshoop
Land(schafft)Kunst lll, Neuwerder-Brandenburg
Art Karlsruhe, Galerie Epikur, Wuppertal
Galerie Ruhnke, Potsdam (E)

2009
Art Karlsruhe, Galerie Epikur, Wuppertal
Galerie Linneborn, Berlin (E)
Museum f. Moderne Kunst, Passau (E)
Galerie Schwarz, Berlin

2008
„Das kleine Format“, Galerie Kramer, Bremen
„Ein Garten im Museum“, Georg-Kolbe-Museum, Berlin
Galerie Epikur, Wuppertal

2007
Sammlung Haus Rheinsberg, Rheinsberg (E)
„Wie es mir gefällt“, Galerie Ruhnke, Potsdam
„Koralline Mantelzellen“, Kommunale Galerie, Berlin-Wilmersdorf (E)

2006
Skulpturenpark Seddiner See, Galerie Ruhnke, Potsdam
Galerie „Vom Zufall und vom Glueck“ im Kubus, Hannover

2005
Galerie Linneborn, Berlin (E)
Galerie Steinle, München

2004
Galerie Freihausgasse, Villach, Österreich
Galerie Sabatier im Cafe K, Bremen (E)
Galerie Wild, Frankfurt am Main

2003
Galerie Liebau, Burghaun-Fulda

2002
Galerie Carinthia, Klagenfurt, Ossiach und Lienz, Österreich
Kunstforum Lahmeyer , Bad-Vilbel, Frankfurt Main

2001
„Die Blütenformel“, Bildhauer-Foyer im Constanze-Pressehaus, Berlin, (E)
Galerie Hartmann & Noe, Berlin,
„Zeilenweise parallel  , Ameise - Mensch“, Kärnten, Österreich

2000
Galerie Linneborn, Berlin (E)

1997 „zu zweit“, Galerie im Körnerpark, Berlin  

1996 „Poetica dei frammenti“, Casina Grande, Mailand, Italien
1995 „Standpunkte“, Galerie Rafael Vostell Fine Arts , Berlin

Impressum / Imprint   Marina Schreiber   Bildhauerin   Dorfstr. 1   16833 Betzin   0049 (0)33922  90 623   info(at)marinaschreiber.de